So viel arbeiten Studierende

Letztens wurde ich von einem Ersti gefragt: Wie viele Stunden muss denn ein typischer Student in der Woche arbeiten? Zugegeben, eine Auskunft fiel mir schwer. Was ist denn ein typischer Student? Das Bundesministerium für Bildung und Forschung hat nun die Antwort…

Studierende beim Arbeiten in der Campusbibliothek der Universität Leipzig

… das Ergebnis: 30,6 Wochenstunden arbeitet ein Uni-Student durchschnittlich. So publizierte es das Ministerium im 12. Studierendensurvey. Ich komme ins Grübeln …

Meine Arbeitswoche

Wie viel arbeite ich eigentlich in der Woche für die Uni? Mal das letzte Semester rekapitulieren: Für mein Masterstudium Communication Management muss ich circa 16 Stunden pro Woche bei Lehrveranstaltungen anwesend sein. Zur Erinnerung an mich: Arbeit, Unisport und sonstige andere Kurse, um Zusatzqualifikationen zu erhalten, darf ich nicht dazuzählen. Was aber dazu kommt: die Vorbereitung und Nachbereitung der Lehrveranstaltungen sowie Arbeitsgruppentreffen mit Kommilitonen – und beides kann intensiv sein, je nach zu lesender Begleitliteratur und Seminarthema.

Der Plan füllt sich … Für einen 50-seitigen Text gehen doch die ein oder andere Stunde Lesezeit drauf. Gegen Semesterende verbringe ich meine Tage in der Bibliothek, um für Prüfungen zu lernen und Hausarbeiten zu schreiben. Und wieder bemerke ich: Es ist schwierig, auf die Stunde genau zu schätzen, wie viel genau ich in der Woche für mein Studienfach arbeite. Woche für Woche ist das unterschiedlich. Die 30-Stunden-Marke knacke ich aber auf jeden Fall.

Und wie viel arbeiten die anderen?

Eins fällt mir auf: Während ich viel arbeite, haben andere Kommilitonen sehr viel mehr Freizeit und können den Lernstoff trotzdem locker aus dem Handgelenk schütteln. Oder sie haben nicht das Verlangen, sich vollkommen in das Thema zu vertiefen. Und wieder andere sind sehr intensive Lerner, die sich noch länger und ausführlicher mit dem Stoff beschäftigen. Das ist nicht nur in meinem Fachgebiet so. Egal ob Naturwissenschaftler oder Geistes- und Sozialwissenschaftler: Jeder Studierende wird nach eigenem Ermessen selbst entscheiden müssen, wie viel Zeit er oder sie letztlich ins eigene Studium investieren möchte. Büffeln, bis der Kopf qualmt oder doch lieber eine ruhige Kugel schieben? Reicht mir eine Stunde, um das Stoffgebiet aufzuarbeiten oder brauche ich doch eher drei, um alles zu verstehen?

30,6 Stunden sei die Durchschnittsarbeitszeit eines Uni-Studenten in der Woche. Und doch lässt sich die Arbeitszeit schwer pauschalisieren. Es gibt Studenten, die mit größter Anstrengung versuchen, etwas zu lernen, während andere sich das Thema einmal anhören und sofort aufnehmen können. Weitere Faktoren, die bei der durchschnittlichen Arbeitszeit eines jeden mitwirken: Motivation und Ehrgeiz!

In dem Sinne: An die Arbeit, liebe Kommilitonen!

Anna

Anna studiert Communication Management an der Uni Leipzig. Im CampusSpezialisten-Blog berichtet sie über das Uni- und Studentenleben in Leipzig.

Kommentare

Keine Kommentare vorhanden.