Vorlesungsfreie Zeit = Ferienzeit?

Seit Mitte Juli hat für uns Studierende die vorlesungsfreie Zeit begonnen. Zehn Wochen lang besuchen wir keine Lehrveranstaltungen. Aber bedeutet dies auch mehrere Wochen Freizeit – so wie in den Sommerferien zur Schulzeit?  

Arbeiten in der Bibliothek | Universität Leipzig (Foto: Christian Hüller)

Von Mitte Juli bis Ende September können Studierende den Sommer genießen - theoretisch. Denn die vorlesungsfreie Zeit besteht nicht nur, wie die Sommerferien der Schulzeit aus Sonnenbaden und in den Urlaub fahren. Um folgende Punkte müssen sich viele Studierende auch in der vorlesungsfreien Zeit kümmern:

Prüfungen, Hausarbeiten & Co.

Die vorlesungsfreie Zeit ist auch die Zeit der Prüfungsleistungen. In der letzten Woche mit Lehrveranstaltungen setzen viele Professoren ihre Klausuren an. Das bedeutet für Studierende lernen, lernen, lernen. Nachdem das geschafft ist, müssen viele von uns zusätzlich Hausarbeiten schreiben. Diejenigen, die sich auf ihre Abschlussarbeit konzentrieren, haben so einen Semesterrhythmus oft gar nicht mehr. Sie schreiben ihre Arbeit über die gesamte vorlesungsfreie Zeit hinweg.

Und nicht zu vergessen: Naht das neue Semester, müssen sich Studierende wieder darauf vorbereiten. Wir müssen den eigenen Stundenplan organisieren und uns in die gewählten Module einschreiben.

Zeit für Praxisluft

Neben dem Studium versuchen viele Studierende ihr theoretisch Gelerntes in der Praxis anzuwenden. Die vorlesungsfreie Zeit bietet sich daher an, ein zwei- bis dreimonatiges Praktikum zu absolvieren, in Deutschland oder auch im Ausland. Andere bessern ihre Kasse auf, indem sie sich einen Ferienjob suchen und arbeiten.

Kein Urlaub?

Doch, natürlich! Viele Studierende packen ihre Koffer und nutzen einen Teil der Semesterferien auch wirklich als Ferienzeit und verreisen oder bestatten den Eltern und Geschwistern in der Heimat einen längeren Besuch hab.

Und wer Lust hat, in den Sommermonaten seine Sprachkenntnisse aufzubessern oder Sport zu treiben, dem bietet die Uni auch zwischen den Semestern zahlreiche Möglichkeiten dafür.

Die vorlesungsfreie Zeit läuft also etwas anders ab als die Sommerferien in der Schule. Auch, wenn wir diese Zeit oft als „Semesterferien“ betiteln, so haben wir doch auch einige universitäre Verpflichtungen oder nutzen die Gelegenheit, um Einblicke ins Berufsleben zu bekommen.

In diesem Sinne wünsche ich allen Studierenden ein erfolgreiches Arbeiten und zugleich eine erholsame vorlesungsfreie Zeit!

Anna

Anna studiert Communication Management an der Uni Leipzig. Im CampusSpezialisten-Blog berichtet sie über das Uni- und Studentenleben in Leipzig.

Kommentare

01.08.2014 | Maria Schlägel

Müssen nicht auch einige Studenten in den Semsterferien arbeiten gehen!? Warum wird das nicht aufgezählt?