Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

DEUTSCH LEHRAMT

|

Staatsexamen

NÜTZLICHE LINKS

Phoniatrisches Gutachten

Zur Online-Bewerbung auf www.uni-leipzig.de

BEWERBUNG BIS:
15. Juli

STUDIENBEGINN:
Wintersemester

Lehramt an Grundschulen

REGELSTUDIENZEIT:
8 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
240 Leistungspunkte (LP)

Lehramt an Oberschulen

REGELSTUDIENZEIT:
9 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
270 Leistungspunkte (LP)

Lehramt an Gymnasien

REGELSTUDIENZEIT:
10 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
300 Leistungspunkte (LP)

Lehramt Sonderpädagogik

REGELSTUDIENZEIT:
10 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
300 Leistungspunkte (LP)

DR. MARKUS WIEGANDT

Institut für Germanistik

Was begeistert Sie an Ihrem Fachgebiet?

Die Liebe zur Literatur, welche als künstlerische Hervorbringung zu allen Zeiten Antworten auf die relevanten Fragen der Welterfahrung bietet. Am Wandel und an Hand von Entwicklungsformen der Literatur lässt sich ein lebendiges Bild menschlicher Kommunikation und Verkehrsformen nachzeichnen.

Welche Bereitschaft, Interessen, Neigungen und Fähigkeiten sollten Studieninteressenten aus Ihrer Sicht mitbringen, um das Studium erfolgreich zu bewältigen?

Eigentlich dieselben Dinge, wie in jedem Fach: Neugier, Leselust und die Bereitschaft, sich intensiv mit Texten und Worten auseinanderzusetzen.

Welche Berufsbilder und Berufsperspektiven können sich für Absolventen dieses Studiengangs ergeben?

In der Lehramtsausbildung gibt es natürlich ein klar umrissenes Berufsbild. Die Berufsbilder für Studenten des Studiengangs Germanistik sind deutlich breiter gesteckt. Unsere Absolventen finden  z.B. Anstellungen in Verlagshäusern, Kulturinstitutionen, im Kulturjournalismus, in Literaturhäusern oder auch in Presseabteilungen von Wirtschaftsunternehmen. Wichtig für einen erfolgreichen Start ist allerdings die Bereitschaft, schon studienbegleitend Kontakte zu knüpfen.

Welchen Rat würden Sie Studienanfängern mit auf den Weg geben?

Folgen Sie Ihren Interessen. Es gibt Dinge, die muss man tun, und Dinge, die darf man tun. Ideal ist eine Balance zu finden, die dazu führt, dass die Pflichtveranstaltungen und die eigenen Forschungsinteressen sich sinnvoll befruchten können.