Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Deutsch Lehramt

|

Staatsexamen

NÜTZLICHE LINKS

Phoniatrisches Gutachten

BEWERBUNG BIS:
15. Juli

STUDIENBEGINN:
Wintersemester

Lehramt an Grundschulen

REGELSTUDIENZEIT:
8 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
240 Leistungspunkte (LP)

Lehramt an Oberschulen

REGELSTUDIENZEIT:
9 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
270 Leistungspunkte (LP)

Lehramt an Gymnasien

REGELSTUDIENZEIT:
10 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
300 Leistungspunkte (LP)

Lehramt Sonderpädagogik

REGELSTUDIENZEIT:
10 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
300 Leistungspunkte (LP)

Dr. Solvejg Rhinow

1. Wieso haben Sie Leipzig als Studienort gewählt?

Leipzig war für mich als Studienort von Interesse, da ich an einer traditionsreichen Universität studieren wollte, an der man über den Tellerrand seiner Studienfächer auch in andere Fachgebiete schnuppern konnte und die sich durch einen guten fachlichen Ruf auszeichnete. Da ich noch zu DDR Zeiten mein Studium absolviert habe, gab es für mich keine Alternativen.

2. Wie würden Sie Ihr Studium kurz beschreiben?

Ich habe den Studiengang Diplomlehrer für die Fächer Deutsch und Geschichte studiert. Neben den interessanten und vielfältigen historischen und germanistischen Schwerpunkten beinhaltete das Studium Exkursionen, ein Archivpraktikum, die Ausbildung in einer Fremdsprache sowie in den erziehungswissenschaftlichen Disziplinen wie Pädagogik, Psychologie, und Praxisanteile wie schulpraktische Übungen, ein Schulpraktikum und Sprecherziehung. Das ist in den jetzigen Lehramtsstudiengängen ja nicht viel anders. Dazu kam natürlich zu meiner Studienzeit noch die obligatorische Ausbildung in Marxismus-Leninismus.

3. Welche Motivationen haben Ihre Studien- bzw. Berufswahl bestimmt?

Meine persönlichen Interessen für die Deutsche Sprache und vor allem für die Literatur, mein Faible für Historisches und mein Hobby, das Lesen, waren ausschlaggebend für die Fächerwahl. Diese Interessen weiterzuvermitteln, der Umgang mit Kindern und Jugendlichen, der mir im Vorfeld des Studiums schon Freude bereitete, führten zur Wahl des Lehramtsstudiums.

4. Was waren wichtige Stationen auf Ihrem beruflichen Weg?

Nach meinem Studium war ich als Lehrerin im Schuldienst tätig, promovierte nebenbei und war nach Abschluss meiner Promotion zunächst befristet an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig in der Lehrerausbildung tätig. Anschließend wechselte ich in die Universitätsverwaltung, leitete einige Jahre das damalige Koordinierungsbüro für Lehramtsstudiengänge, dann die Geschäftsstelle Evaluation und seit 2003 die Zentrale Studienberatung.

5. Gab es Unsicherheiten bei der Berufswahl oder eine Phase der Orientierungslosigkeit? Wie haben Sie sie überwunden?

Die Entscheidung zwischen einem Germanistikstudium und dem Lehramtsstudium ist mir damals nicht leicht gefallen. Aufgrund zahlreicher positiver Praxiserfahrungen mit Kindern und Jugendlichen, die ich während der Entscheidungsphase gewinnen konnte, habe ich mich fürs Lehramt entschieden.

6. Worin besteht Ihre derzeitige berufliche Tätigkeit?

Derzeit leite ich die Zentrale Studienberatung der Universität. Wir informieren und beraten zu allen Fragen rund ums Studium, helfen bei der Entscheidungsfindung für ein Studium, einen Studiengang und eine Hochschule. Diese Prozesse gestalten wir vor Ort, aber auch auf Bildungsmessen oder in den Berufsinformationszentren der Bundesagentur für Arbeit oder an Schulen.

7. Wenn Sie heute noch mal studieren würden, würden Sie noch mal das Gleiche studieren?

Da bin ich mir nicht ganz sicher. Zu annähernd 60% würde ich wieder Lehramt wählen, aber auch Studiengänge im Bereich Medien, Tourismus und Reisemanagement wären für mich von großem Interesse.

8. Was war Ihr Lieblingsplatz in Leipzig, um sich vom Studienalltag zu erholen?

Der jetzige Friedenspark, damals noch Neuer Johannisfriedhof.

9. Was verbindet Sie heute mit der Universität Leipzig?

Sie ist mein Arbeitgeber und ich versuche, zahlreiche Studieninteressenten für ein Studium an dieser Universität zu begeistern und sie durchs Studium zu begleiten.

10. Wenn Sie mit Ihrem heutigen Wissen auf Ihr Studium zurückblicken: Gibt es etwas, das Sie anders machen oder worauf Sie besonders achten würden?

Ich würde das Studium universale nutzen, sämtliche Museen und Ausstellungen der Universität und der Stadt Leipzig besuchen und vor allem Fremdsprachenkenntnisse verbessern bzw. erweitern.


Persönliche Angaben

  • Name: Dr. Solvejg Rhinow
  • Geburtsjahrgang: 1957
  • Studiengang: Lehramt Deutsch und Geschichte
  • Jahr der Immatrikulation: 1975
  • Jahr der Exmatrikulation: 1979
  • Heutiger Arbeitgeber/Position: Universität Leipzig, Leiterin Studienberatung

(Interview Stand Juni 2013)

// Hinweis: Die Studienabschlüsse unserer Absolventinnen und Absolventen können von den heutigen abweichen. Mehr Informationen zu den aktuellen Möglichkeiten findest du hier.