Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Indologie, Tibetologie und Mongolistik

|

B.A.

BEWERBUNG BIS:
15. September

REGELSTUDIENZEIT:
6 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
180 Leistungspunkte (LP)

STUDIENBEGINN:
Wintersemester

Voraussetzungen

  • Zeugnis der Hochschulreife oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • Englisch B2
  • Weitere moderne Fremdsprache oder Kenntnisse Latein

Inhalte

Das Studium der Indologie, Tibetologie und Mongolistik ist ein auf philologischen Grundlagen aufbauendes kultur- und geisteswissenschaftliches Studium, das der Bildung und Vertiefung des Bewusstseins für die komplexen Voraussetzungen der kulturellen und sozialen Entwicklungen in Süd- und Zentralasien dient und damit ein inter- und transkulturell fundiertes Problembewusstsein sowie interkulturelle Kompetenz fördert.

Das Studium umfasst die Philologie der verschiedenen Quellensprachen (vor allem Sanskrit, Hindi, Tibetisch und Mongolisch), Sprach- und Literaturgeschichte, Philosophie- und Religionsgeschichte sowie Geschichte, Kunst- und Kulturgeschichte des indischen Subkontinents und Zentralasiens. Ziel der Ausbildung ist die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher beruflicher Beschäftigung auf wissenschaftlichem Niveau mit den Phänomenen der jeweiligen Länder, in denen schwerpunktmäßig Lese- und Sprechfähigkeit erworben wurde.

Die Studierenden sollen ferner in die Lage versetzt werden, sich durch den erfolgreichen Abschluss des Studiengangs für einen Masterstudiengang zu qualifizieren.

Aufbau des Studiums

Im Studienführer findest du den Aufbau des Studiums ebenso wie eine Übersicht zum Studienablauf, zu Modulen und Prüfungen.

Informationen zum Wahlbereich sowie zum Wahlfach im Bachelor of Arts findest du hier.

Berufsperspektiven

Das Bachelorstudium Indologie, Tibetologie und Mongolistik hat die wissenschaftliche Ausbildung zum Ziel. Diese ist vorrangig auf eine Berufsausübung in universitären und außeruniversitären Lehr- und Forschungsinstitutionen ausgerichtet, kann aber auch als Qualifikation für andere berufliche Tätigkeiten absolviert werden, z. B. in Museen, im Bibliothekswesen, in der Erwachsenenbildung, bei den Medien, im Fremdenverkehr, im diplomatischen Dienst, in der Entwicklungszusammenarbeit oder bei der Beratung von Niederlassungen von Unternehmen und Joint Ventures in Süd- und Zentralasien, sowie generell in Berufen, in denen interkulturelle Kompetenz gefordert ist.

Ein Abschluss des Bachelorstudiums „Indologie, Tibetologie und Mongolistik“ ist Voraussetzung für ein weiterführendes Masterstudium, in dem die Befähigung zu eigenständiger wissenschaftlicher Forschung und zu wissenschaftlicher Kommunikation erreicht werden soll. Das Masterstudium „Indologie, Tibetologie und Mongolistik“ mit dem Schwerpunkt „Indologie“ setzt vier Module Sprachunterricht (Hindi oder Sanskrit), mit dem Schwerpunkt „Tibetologie/Mongolistik“ drei Module Sprachunterricht (Tibetisch oder Mongolisch) voraus.

Wichtige Dokumente