Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Physik Lehramt

|

Staatsexamen

Zur Online-Bewerbung auf www.uni-leipzig.de

Lehramt an Oberschulen

BEWERBUNG BIS:
15. September

STUDIENBEGINN:
Wintersemester

REGELSTUDIENZEIT:
9 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
270 Leistungspunkte (LP)

Lehramt an Gymnasien

BEWERBUNG BIS:
15. September

STUDIENBEGINN:
Wintersemester

REGELSTUDIENZEIT:
10 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
300 Leistungspunkte (LP)

Lehramt Sonderpädagogik

BEWERBUNG BIS:
15. Juli

STUDIENBEGINN:
Wintersemester

REGELSTUDIENZEIT:
10 Semester

LEISTUNGSPUNKTE:
300 Leistungspunkte (LP)

Lehramt an Gymnasien

Voraussetzungen

  • Allgemeine Zugangsbedingung ist die allgemeine Hochschulreife, ein vergleichbarer Abschluss oder eine fachgebundene Hochschulreife.
  • Gute Kenntnisse in Mathematik und den Naturwissenschaften sind Voraussetzung. Abitur-Leistungskurse in Physik und/ oder Mathematik werden empfohlen.
  • Es gelten die allgemeinen Zulassungsbestimmungen für ein Lehramtsstudium an der Universität Leipzig. 
  • Phoniatrisches Gutachten

Inhalte

Das Studium soll die Studierenden auf die berufliche Tätigkeit als Physiklehrerin bzw. Physiklehrer an Gymnasien vorbereiten und ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Zudem wird die Voraussetzungen für die Aufnahme des Vorbereitungsdienstes für dieses Lehramt geschaffen. Die Kombination des Faches Physik ist mit allen Fächern des Gymnasiums möglich.

Aufbau des Studiums

Im Studienführer findest du den Aufbau des Studiums ebenso wie eine Übersicht zum Studienablauf, zu Modulen und Prüfungen.

Berufsperspektiven

Die Studierenden werden auf die berufliche Tätigkeit als Lehrer an Gymnasien vorbereitet. Die berufspraktische und berufstheoretische Ausbildung wird in einem einjährigen Referendariat fortgesetzt und schließt mit der zweiten Staatsprüfung ab. Außer der Tätigkeit als Lehrer ergeben sich durch die breitgefächerte und fachübergreifende Ausbildung in den physikalischen und erziehungswissenschaftlichen Disziplinen sowie durch die Kombination mit einem Zweit- oder Drittfach auch Tätigkeitsfelder außerhalb des Schuldienstes.

Der erfolgreiche Abschluss des Staatsexamens ist Voraussetzung für die Aufnahme des Vorbereitungsdienstes für das Höhere Lehramt an Gymnasien.

Wichtige Dokumente

Lehramt Sonderpädagogik

Voraussetzungen

  • Allgemeine Zugangsbedingung ist die allgemeine Hochschulreife, ein vergleichbarer Abschluss oder eine fachgebundene Hochschulreife.
    • Gute Kenntnisse in Mathematik und den Naturwissenschaften sind Voraussetzung. Abitur-Leistungskurse in Physik und/ oder Mathematik werden empfohlen.
    • Es gelten die allgemeinen Zulassungsbestimmungen für ein Lehramtsstudium an der Universität Leipzig. 
    • Phoniatrisches Gutachten
    • Nachweis eines vierwöchigen Sozialpraktikums in einer Kinder-, Jugend- oder Sozialeinrichtung (vor Studienbeginn)

Inhalte

Das Studium soll die Studierenden auf die berufliche Tätigkeit als Physiklehrerin bzw. Physiklehrer an Förderschulen vorbereiten und ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Zudem wird die Voraussetzungen für die Aufnahme des Vorbereitungsdienstes für dieses Lehramt geschaffen. Das Fach Physik ist mit allen sonderpädagogischen Förderschwerpunkten – mit Ausnahme von geistiger Entwicklung – kombinierbar.

Aufbau des Studiums

Im Studienführer findest du den Aufbau des Studiums ebenso wie eine Übersicht zum Studienablauf, zu Modulen und Prüfungen.

Berufsperspektiven

Die Studierenden werden auf die berufliche Tätigkeit als Lehrer an Förderschulen vorbereitet. Die berufspraktische und berufstheoretische Ausbildung wird in einem einjährigen Referendariat fortgesetzt und schließt mit der Zweiten Staatsprüfung ab.

Der erfolgreiche Abschluss des Staatsexamens ist Voraussetzung für die Aufnahme des Vorbereitungsdienstes für das Lehramt Sonderpädagogik.

Wichtige Dokumente

Lehramt an Oberschulen

Voraussetzungen

  • Allgemeine Zugangsbedingung ist die allgemeine Hochschulreife, ein vergleichbarer Abschluss oder eine fachgebundene Hochschulreife.
  • Gute Kenntnisse in Mathematik und den Naturwissenschaften sind Voraussetzung. Abitur-Leistungskurse in Physik und/ oder Mathematik werden empfohlen.
  • Es gelten die allgemeinen Zulassungsbestimmungen für ein Lehramtsstudium an der Universität Leipzig. 
  • Phoniatrisches Gutachten

Inhalte

Das Studium soll die Studierenden auf die berufliche Tätigkeit als Physiklehrerin bzw. Physiklehrer an Oberschulen vorbereiten und ihnen die erforderlichen fachlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden so vermitteln, dass sie zu wissenschaftlicher Arbeit, zu selbständigem Denken und zu verantwortungsbewusstem Handeln befähigt werden. Zudem wird die Voraussetzungen für die Aufnahme des Vorbereitungsdienstes für dieses Lehramt geschaffen. Die Kombination des Faches Physik ist mit allen Fächern der Oberschule möglich.

Aufbau des Studiums

Im Studienführer findest du den Aufbau des Studiums ebenso wie eine Übersicht zum Studienablauf, zu Modulen und Prüfungen.

Berufsperspektiven

Die Studierenden werden auf die berufliche Tätigkeit als Lehrer an Oberschulen vorbereitet. Die berufspraktische und berufstheoretische Ausbildung wird in einem einjährigen Referendariat fortgesetzt und schließt mit der Zweiten Staatsprüfung ab. Außer der Tätigkeit als Lehrer ergeben sich durch die breitgefächerte und fachübergreifende Ausbildung in den physikalischen und erziehungswissenschaftlichen Disziplinen sowie durch die Kombination mit einem Zweit- oder Drittfach auch Tätigkeitsfelder außerhalb des Schuldienstes.

Der erfolgreiche Abschluss des Staatsexamens ist Voraussetzung für die Aufnahme des Vorbereitungsdienstes für das Lehramt an Oberschulen.

Wichtige Dokumente

Bildergalerie

Vorbereitung eines Versuches im Bereich Experimentelle Physik
Dozent der Experimentellen Physik in der Vorlesung
Überprüfung des Versuchsaufbaus
Arbeit mit Großgeräten
Student kontrolliert Einstellungen des Großgerätes
Durchführung einer Untersuchung
Studierende, die am Grundpraktikum teilnehmen
Studentin notiert Messergebnisse
Student führt Experiment durch
Versuchsaufbau im Rahmen des Grundpraktikums