Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Rechtswissenschaft

|

Staatsexamen

Eric Marr

1. Können Sie sich noch an Ihre ersten Studientage erinnern – wie war Ihr erster Eindruck von der Universität Leipzig?

Ich hab mich sofort wohlgefühlt. Wir saßen im vollen Hörsaal, alles war neu und spannend. Und meine gesamte Reihe schloss sofort Freundschaft, die das gesamte Studium über hielt. 

2. Wenn Sie zurückblicken, wie würden Sie Ihr Studium kurz beschreiben?

Das Studium war interessant, manchmal frustrierend. Aber meistens hats richtig Spaß gemacht, vor allem, wenn man seine Hausarbeiten und Klausuren mit "bestanden" zurückbekommen hat.

3. Haben Sie jemals an Ihrer Studienwahl gezweifelt? Wenn ja, wie sind Sie damit umgegangen?

Mein erster und einziger Zweifel kam mir während meiner ersten Hausarbeit. Was mache ich hier eigentlich? Doch dann halfen wir uns gegenseitig und irgendwie gings dann weiter...

4. Welche Motivationen haben Ihre Studien- bzw. Berufswahl bestimmt?

Jura hab ich wegen der vielen Einsatzmöglichkeiten und vielfältigen Berufschancen gewählt. Ich wusste schon ziemlich früh, dass ich keine klassische Juristenkarriere anstreben wollte. Ich habe schon immer gern geschrieben und mich für die aktuellen Themen auf der Welt interessiert. So war Journalismus eine tolle Möglichkeit für mich.

5. Was waren wichtige Stationen auf Ihrem beruflichen Weg?

Die wichtigsten Stationen waren die Studentenzeitschrift "Der kleine Advokat", der Fachschaftsrat und dann die Hospitanz beim ZDF. Aus der Hospitanz wurde eine freie Mitarbeit in Mainz und daraus ein Volontariat im ZDF-Landesstudio Mecklenburg-Vorpommern.

6. Wie sehr hat Ihr Studium Ihre jetzige berufliche Tätigkeit geprägt? Gibt es einen Zusammenhang zwischen Ihrem Studium und Ihrer Tätigkeit? Können Sie noch Dinge aus Ihrem Studium nutzen?

Bei einem Journalisten denkt man nicht sofort an Jura, aber das Studium hilft schon. Wir trennen auch Wesentliches vom Unwestenlichen, fassen Sachverhalte verständlich zusammen und arbeiten mit der Sprache. Dazu gibt es im Nachrichtenbereich viele Themen, die einen juristischen Bezug haben. Ich denke da zum Beispiel an das Bundesverfassungsgericht und viele Gesetzesvorhaben der Regierung.

7. Wie sieht ein typischer Arbeitstag in Ihrer jetzigen Position aus?

Bei einem Nachrichtenjournalisten gibt es eigentlich keinen "typischen" Arbeitstag. Jeder Tag ist anders, weil ich verschieden Dienste habe: Schlussredakteur, Reporter, Planer, Moderator. Mal früh, mal spät, mal an Feiertagen...aber immer spannend.

8. Was sind die wichtigsten drei Kompetenzen in Ihrem Arbeitsalltag?

Das kann ich so genau nicht sagen, wir sind meist Allrounder. Auf alle Fälle sind Verständnis, logisches Denken und ein gewisses Zeitmanagement sehr hilfreich.

9. Wie gelingt Ihrer Meinung nach ein guter Berufseinstieg in Ihrer Branche (Einstiegswege, Bewerbungstipps, etc.)?

Man sollte schon früh "über den Tellerrand schauen" und verschiedene Dinge ausprobieren. DEN Weg gibt es nicht. Mein Tipp: Nur Mut und sich was zutrauen...und nicht immer auf die anderen hören...

10. Was würden Sie den heutigen Studienanfänger/innen mit auf den Weg geben?

Da kann ich getrost auf Antwort Nr. 9 verweisen:-)

Persönliche Angaben

  • Name, Vorname: Eric Marr
  • Geburtsjahrgang: 1975
  • Studiengang: Rechtswissenschaft
  • Jahr der Immatrikulation: 1996
  • Jahr der Exmatrikulation: 2001
  • Heutiger Arbeitgeber/Position: ZDF, Nachrichtenredakteur

(Interview Stand Juni 2013)

// Hinweis: Die Studienabschlüsse unserer Absolventinnen und Absolventen können von den heutigen abweichen. Mehr Informationen zu den aktuellen Möglichkeiten findest du hier.