Im Bachelorstudiengang Indologie, Tibetologie, Mongolistik beschäftigen Sie sich mit den Sprachen und Kulturen des süd- und zentralasiatischen Raumes. Sie erwerben grundlegende Kompetenz in zwei süd- oder zentralasiatischen Sprachen – Sanskrit, Hindi, Tibetisch, oder Mongolisch – und erhalten einen Überblick über Literatur, Philosophie und Religion, Kultur und Gesellschaft und Kunstgeschichte Süd- und Zentralasiens.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Geschichte, Kunst- und Regionalwissenschaften, Geistes- und Sprachwissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Arts
  • Lehrsprache

    Deutsch, anteilig englischsprachig
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens
  • Kenntnisse in einer weiteren modernen Fremdsprache auf Niveau A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder Latinum

Inhalte

Das Studium der Indologie, Tibetologie und Mongolistik ist ein auf philologischen Grundlagen aufbauendes kultur- und geisteswissenschaftliches Studium, das der Bildung und Vertiefung des Bewusstseins für die komplexen Voraussetzungen der kulturellen und sozialen Entwicklungen in Süd- und Zentralasien dient und damit ein inter- und transkulturell fundiertes Problembewusstsein sowie interkulturelle Kompetenz fördert. Das Studium umfasst die Philologie der verschiedenen Quellensprachen, vor allem Sanskrit, Hindi, Tibetisch und Mongolisch, Sprach- und Literaturgeschichte, Philosophie- und Religionsgeschichte sowie Geschichte, Kunst- und Kulturgeschichte des indischen Subkontinents und Zentralasiens. Ziel der Ausbildung ist die Fähigkeit zu eigenverantwortlicher beruflicher Beschäftigung auf wissenschaftlichem Niveau mit den Phänomenen der jeweiligen Länder, in denen schwerpunktmäßig Lese- und Sprechfähigkeit erworben wurde.

Die Studierenden sollen ferner in die Lage versetzt werden, sich durch den erfolgreichen Abschluss des Studiengangs für einen Masterstudiengang zu qualifizieren.

Das Bachelorstudium umfasst 180 Leistungspunkte und setzt sich aus einem Kernfach (120 Leistungspunkte) und einem Wahlbereich (60 Leistungspunkte) zusammen.

Das Kernfach beinhaltet:

  • 60 Leistungspunkte für zwei der vier angebotenen Sprachen,
  • 30 Leistungspunkte für vier bis fünf der sechs angebotenen Einführungsmodule zu Philosophie, Kultur- und Kunstgeschichte,
  • 10 Leistungspunkte für die Schlüsselqualifikation,
  • 10 Leistungspunkte für das Praktikum und
  • 10 Leistungspunkte für die Bachelorarbeit.

Maximal 60 Leistungspunkte können im Ausland erworben werden.

Im Wahlbereich ist eine Aufstockung des Kernfachs um maximal drei Sprachmodule (Sanskrit, Hindi, Tibetisch, Mongolisch) möglich.

Das Bachelorstudium Indologie, Tibetologie und Mongolistik hat die wissenschaftliche Ausbildung zum Ziel. Diese ist vorrangig auf eine Berufsausübung in universitären und außeruniversitären Lehr- und Forschungsinstitutionen ausgerichtet, kann aber auch für andere berufliche Tätigkeiten qualifizieren, z. B.

  • in Museen,
  • im Bibliothekswesen,
  • in der Erwachsenenbildung,
  • bei den Medien,
  • im Tourismus,
  • im diplomatischen Dienst,
  • in der Entwicklungszusammenarbeit oder
  • bei der Beratung von Niederlassungen von Unternehmen und Joint Ventures in Süd- und Zentralasien sowie generell in Berufen, in denen interkulturelle Kompetenz gefordert ist.

Der Abschluss des Bachelorstudiums Indologie, Tibetologie und Mongolistik ist Voraussetzung für ein weiterführendes Masterstudium.

  • Während des Bachelorstudiums absolvieren Sie ein selbst organisiertes Praktikum an einer berufsfeldspezifischen Institution mit Süd- oder Zentralasienbezug vor Ort oder in Deutschland. Im Praktikum erwerben Sie praktische Sprachkompetenz oder Erfahrung mit der Durchführung einer Studie. Inhalte des Praktikums können sein: Sprachkurs, selbständige Arbeit an Texten oder Objekten, Anwendung philologischer oder literaturwissenschaftlicher Methoden, Abfassung einer Studie zu einem fachspezifischen Thema. Das Praktikum sollten Sie möglichst in der vorlesungsfreien Zeit zwischen dem zweiten und dritten oder dem dritten und vierten Semester absolvieren.
  • Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Hinweise auf der Seite "Online-Bewerbung".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Indologie, Tibetologie und Mongolistik studieren

Studierende der Indologie, Tibetologie und Mongolistik geben einen Einblick in ihr Studium.

10 + 1 Gründe für die Uni Leipzig

Viele Gründe sprechen für ein Studium an der Uni Leipzig. Zehn Studierende erzählen im Video, warum sie hier studieren.

Die Universität Leipzig

In diesem Film zeigt die Universität Leipzig ihre ganze Vielfalt in Forschung, Lehre und Transfer.