Das Studium der Meteorologie umfasst den gesamten Bereich der Wissenschaften der Atmosphäre. Im Studium wenden Sie die mathematischen und physikalischen Grundlagen der Atmosphärenwissenschaften auf konkrete meteorologische Fragestellungen in der vollen Breite des Faches Meteorologie an. Nach dem Studium sind Sie in der Lage, meteorologische Fragen zu erkennen, einzuordnen und zu beantworten und diese Antworten sowohl einem Fachpublikum als auch der Öffentlichkeit zu vermitteln. Dabei sind Fragestellungen zum Klima, der Wettervorhersage sowie zu meteorologischen Messverfahren von Beginn an Bestandteil der Ausbildung.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Natur- und Geowissenschaften
  • Studientyp

    grundständig
  • Abschluss

    Bachelor of Science
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    6 Semester

  • Leistungspunkte

    180

Vorschaubild für Video
Video "Das sagen die Studierenden"

Zugangsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachgebundene Hochschulreife

  • keine besonderen Sprachkenntnisse erforderlich

Inhalte

Der Studiengang wird Sie dazu befähigen, die mathematischen und physikalischen Grundlagen für die Atmosphären­wissenschaften auf konkrete meteorologische Fragestellungen in der vollen Breite des Faches Meteorologie anzuwenden. Sie sollen damit in die Lage versetzt werden, meteorologische Fragen sowohl theoretischer als auch experimenteller Art zu erkennen, einzuordnen und zu beantworten und diese Antworten sowohl einem Fachpublikum als auch der Öffentlichkeit zu vermitteln.

Ihnen wird Wissen in folgenden Grundlagenbereichen vermittelt

  • Mathematik
  • Physik
  • Allgemeine Meteorologie
  • Klimatologie
  • Theoretische Meteorologie
  • Synoptische Meteorologie

 

Hierbei kommen die nachfolgend genannten Meteorologischen Methoden zur Anwendung

  • meteorologisches Praktikum
  • Wetterbesprechung
  • Datenanalyse
  • numerische Methoden
  • meteorologische Feldmessungen

Zusätzlich zu den Pflichtmodulen können Sie im Wahlpflichtbereich Ihr Profil schärfen. Sie haben die Möglichkeit, zwischen Modulen in verschiedenen Bereichen zu wählen: Allgemeine Zirkulation, Angewandte Meteorologie, Mittlere und Obere Atmosphäre, Strahlung und Wolken, Chemie der Atmosphäre, Aerosolphysik.


Das fachspezifische Studium konzentriert sich

  • in den ersten drei Semestern auf eine detaillierte mathematische und physikalische Grundausbildung
  • eine umfassende, über das gesamte Studium hinweg reichende Ausbildung in allgemeiner, theoretischer und experimenteller Meteorologie
  • und ab dem vierten Semester auf eine ausführliche Vermittlung meteorologischer Arbeitsmethoden
Diese Grafik zeigt den Aufbau des Bachelor of Science Biochemie. Der Aufbau ist auch im Textteil beschrieben.

Das Bachelorstudium der Meteorologie wird im Umfang von insgesamt 180 Leistungspunkten (LP) studiert. Es setzt sich aus 

  • einem Pflichtbereich mit 140 Leistungspunkten
  • einem Wahlpflichtbereich mit 10 Leistungspunkten
  • einem Wahlbereich mit 20 Leistungspunkten, in dem fachübergreifende Qualifikationen vermittelt sowie ein Modul aus dem fakultätsübergreifenden Bereich der Schlüsselqualifikation belegt werden kann
  • und schließt mit einer Bachelorarbeit im Umfang von 10 Leistungspunkten ab
  • Tutorenprogramm
  • ein Auslandsaufenthalt ist möglich
  • Feldmessungen am Observatorium Zingst
  • eigene Wettervorhersage in Kooperation mit dem Deutschen Wetterdienst (DWD)
  • enge Anbindung an Forschungsinstitute (TROPOS, UFZ)

Das Ziel des Studiums besteht darin, Sie durch die Vermittlung fachlicher Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden auf vielfältige berufliche Tätigkeiten vorzubereiten. Nach Beendigung des Studiums sind Sie sowohl zu einer qualifizierten Wetterprognose als auch zu einer detaillierten Zustandsanalyse der Atmosphäre und des Klimas im Zusammenhang mit beratender und gutachterlicher Tätigkeit in der Lage. Dies ist unter anderem in folgenden Bereichen möglich:

  • Wetter– und Klimadienstleistungen
  • Wetterinformation und –präsentation
  • Regenerative Energie: Beratung und Prognosen
  • Umweltschutz und Umweltmanagement
  • Luftreinhaltung und Lärmschutz
  • Meteorologische Messtechnik: Entwicklung, Qualitätssicherung, Monitoring
  • Meteorologische Gutachten, Klimagutachten

Nach erfolgreichem Abschluss des Bachelorstudiengangs Meteorologie können Sie ein aufbauendes Masterstudium anschließen.

Das Bachelorstudium beinhaltet folgende Praktika: Physikalisches Praktikum, Meteorologische Feldmessungen und Meteorologische Arbeitsmethoden.

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen. Er ist von den Studierenden selbst (mit der Unterstützung des jeweiligen Instituts der jeweils verantwortlichen Einrichtung) zu organisieren.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Hinweise auf der Seite "Online-Bewerbung".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 3. FS und 5. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 4. FS und 6. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Passende Masterstudiengänge

Poträt von Prof. Dr. Manfred Wendisch, Foto: Swen Reichhold
Studentin schreibt in Terminkalender, Foto: Christian Hüller
Studentin vor Wand mit Glühbirne über dem Kopf, Foto: Christian Hüller
Poträt von Prof. Dr. Christoph Jacobi, Foto: privat
Blick in die Vorlesung, Foto: Christian Hüller
Zwei Studierende sitzen vor einem Bildschirm, auf dem unterschiedliche Wetterkarten zu sehen sind, Foto: Christian Hüller
Studentin zeigt auf Wetterdaten, Foto: Christian Hüller
Studentin steht auf einem Dach und es ist Winter, Foto: Christian Hüller
Studentin steht draußen und zeigt auf ein großes metereologisches Messgerät, Foto: Christian Hüller