Der Masterstudiengang Psychologie mit dem Schwerpunkt Arbeit, Bildung und Gesellschaft ist ein konsekutiver, gleichermaßen forschungs– und anwendungsorientierten Masterstudiengang. Der Studiengang vermittelt umfassende psychologische Methodenkenntnisse und berufspraktische Fertigkeiten in der Diagnostik, Begutachtung, Beratung sowie der Entwicklung und Evaluation psychologischer Interventionsmaßnahmen. Inhaltlich geht es in der Schwerpunktvertiefung um die Anwendungsfächer Arbeits– und Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie und Umweltpsychologie.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Psychologie
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Science
  • Lehrsprache

    Deutsch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    örtlich zulassungsbeschränkt
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

Die allgemeine Qualifikation für das Studium wird durch einen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss im Fach Psychologie nachgewiesen.

  • spezialisierte Psychologiestudiengänge, wie z. B. Wirtschaftspsychologie, sind nicht ausreichend
  • Nachweis ist durch die Vorlage eines entsprechenden Zeugnisses (inkl. Transcript of Records und Diploma Supplement mit erreichter Gesamtnote) zu erbringen
  • bei noch nicht abgeschlossenem Studium im Fach Psychologie muss nachgewiesen werden, dass der Abschluss bis zum Beginn des Masterstudiums erreicht werden kann; Übersicht der in den ersten fünf Studiensemestern abgeschlossenen Modulen und der erreichten Noten muss vorgelegt werden (soll möglichst auch eine gewichtete Gesamtnote enthalten)

Fachspezifische Zugangsvoraussetzungen sind Kenntnisse in folgenden Bereichen im jeweils genannten Umfang:

  • Methoden der Psychologie und Statistik (mindestens 15 LP)
  • Empiriepraktikum (mindestens 5 LP)
  • Psychologische Diagnostik (inklusive Testtheorie, mindestens 8 LP)
  • Entwicklungspsychologie und Sozialpsychologie sowie mind. zwei der folgenden vier weiteren Grundlagenbereiche:
    • Differentielle – und Persönlichkeitspsychologie, Allgemeine Psychologie, Biologische Psychologie (insgesamt mindestens 30 LP) 
    • Arbeits– und Organisationspsychologie und Pädagogischer Psychologie (insgesamt mindestens 12 LP)
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

 

Inhalte

Der Studiengang M. Sc. Psychologie mit Schwerpunkt Arbeit, Bildung und Gesellschaft ist gleichermaßen grundlagenforschungs– und anwendungsorientiert. Bundesweit sticht der Studiengang insbesondere durch die spezifische Fächerkombination aus etablierten (Arbeits– und Organisationspsychologie, Pädagogische Psychologie) und neuen (Umweltpsychologie) psychologischen Anwendungsfächern hervor.

Zudem werden wichtige Grundlagen insbesondere in den Fächern Sozialpsychologie und Entwicklungspsychologie vermittelt. Einzeln und in ihrer Kombination vermitteln diese Anwendungs– und Grundlagenfächer Wissen und Fertigkeiten zur Bewältigung individueller und gesellschaftlicher Herausforderungen in den Bereichen Arbeit, Bildung und gesellschaftlicher Wandel. Fertigkeiten in der psychologischen Diagnostik, Begutachtung und Beratung von Individuen und Organisationen sowie vertieftes Wissen in Statistik und der Evaluation von Forschung und Interventionen stellen dabei das methodische Rüstzeug für erfolgreiche Problemlösung und Beratung in diesen Bereichen dar.

Kooperationsvereinbarungen mit anderen Fakultäten der Universität Leipzig (u.a. Erziehungs–, Sozial– und Wirtschaftswissenschaften) ermöglichen es Ihnen zudem, ein Ergänzungsmodul in angrenzenden Fächern wie der Pädagogik, Soziologie oder Betriebswirtschaftslehre zu belegen.

Das Masterstudium umfasst vier Semester, in denen 120 Leistungspunkte (LP) erworben werden. In das Studium ist ein 12–wöchiges Praktikum integriert (15 LP). Mit der abschließenden Masterarbeit (30 LP) wird die Befähigung zum selbständigen wissenschaftlichen Arbeiten nachgewiesen.

Die Wissensvermittlung erfolgt durch Vorlesungen, Seminare, Übungen, Praktika, Kurse, Kleingruppenprojekte und Projektseminare. Für den erfolgreichen Abschluss eines Moduls müssen geforderte Prüfungsvorleistungen (z. B. Referate, Übungsaufgaben, schriftliche Ausarbeitungen oder Projektberichte) erbracht und die Modulabschlussprüfung (in Form einer Klausur, mündlichen Prüfung oder Projektarbeit) bestanden werden.

Die Ergebnisse aller Modulabschlussprüfungen, mit Ausnahme des Berufspraktikums, fließen in die M. Sc. – Note ein.

  • Studiengang ist forschungsorientiert und bildet gleichzeitig in einer Vielzahl interessanter psychologischer Berufe in den Bereichen Arbeit, Bildung und Gesellschaft aus
  • fundierte Kenntnisse in psychologischer Diagnostik, Begutachtung und Beratung werden vermittelt
  • Schwerpunkt in den Bereichen Arbeits– und Organisationspsychologie, Entwicklungspsychologie und psychologische Bildungsforschung sowie Umwelt– und Sozialpsychologie kann frei gewählt werden
  • Ergänzungsfächer können in angrenzenden Disziplinen wie beispielsweise den Wirtschafts–, Erziehungs– und Sportwissenschaften oder der Biologie nach individueller Passsung belegt werden 

Insbesondere sollen Sie befähigt werden, eine eigenständige berufliche Tätigkeit als Psychologin oder Psychologe unter anderem in folgenden Bereichen ausüben zu können:

  • Einrichtungen des Sozialwesens und der Wohlfahrtsverbände (Alten– und Pflegeheime, Seniorenheime, Rehabilitationseinrichtungen etc.)
  • Einrichtungen des Bildungswesens (Schulpsychologischer Dienst, Sonderschulen, Betreutes Kinder– und Jugendwohnen etc.)
  • Personalauswahl und Personalentwicklung in Unternehmen
  • Betriebliche Gesundheitsförderung und psychologische Gefährdungsbeurteilung
  • Organisationsberatung und –entwicklung
  • Beratung bei beruflicher Orientierung und zur Stärkung beruflicher Kompetenzen
  • Psychologischer Dienst in den Ämtern für Arbeit
  • Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Forschungseinrichtungen

Das Masterstudium beinhaltet ein verpflichtendes Praktikum (15 LP) im Umfang von zwölf Wochen.

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen. Er ist von den Studierenden selbst (mit der Unterstützung der jeweils verantwortlichen Einrichtung) zu organisieren.

  • Der Studiengang ist forschungsorientiert und bildet gleichzeitig in einer Vielzahl interessanter psychologischer Berufe in den Bereichen Arbeit, Bildung und Gesellschaft aus.
  • Es werden fundierte Kenntnisse in psychologischer Diagnostik, Begutachtung und Beratung vermittelt.
  • Die Studierenden können einen Schwerpunkt in den Bereichen Arbeits- und Organisationspsychologie, Entwicklungspsychologie und psychologische Bildungsforschung sowie Umwelt- und Sozialpsychologie frei wählen.
  • Es können Ergänzungsfächer in angrenzenden Disziplinen wie beispielsweise den Wirtschafts-, Erziehungs- und Sportwissenschaften oder der Biologie nach individueller Passsung belegt werden.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): ja
Bewerbungsfrist: 02.05. – 31.05.
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Informationen auf den Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Sommersemester: 2. Fachsemester (NCU)
Bewerbungsfrist: 01.12. – 15.01. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
Besondere Immatrikulationsvorausetzungen: Anrechnungsbescheid

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Seite Bewerbung für höhere Fachsemester.

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".