Der Studiengang „Structural Chemistry and Spectroscopy” ist international ausgerichtet und englischsprachig. Er ist forschungsorientiert, führt in fortgeschrittene spektroskopische Methoden ein und stellt die Struktur chemischer und biochemischer Moleküle, besonders von Biopolymeren, in den Mittelpunkt. Schwerpunkte sind die Synthese und Strukturaufklärung komplexer Strukturen. Mit Abschluss des Studiums werden Sie in der Lage sein, Brückenfunktionen zu allen Bereichen in Industrie, Wirtschaft, Staat und Gesellschaft wahrzunehmen.

Geänderte Bewerbungsfristen für Erstsemester

Aufgrund der Corona-Pandemie gelten für Erstsemester-Bewerbungen zum Wintersemester 2021/2022 veränderte Fristen.
Bitte informieren Sie sich auf unserer Seite „Bewerbungsfristen“ über die aktuellen Daten.

Die unten stehenden Bewerbungsfristen für Erstsemester sind derzeit nicht gültig.

Auf einen Blick

  • Studienrichtung

    Natur- und Geowissenschaften
  • Studientyp

    weiterführend
  • Abschluss

    Master of Science
  • Lehrsprache

    Englisch
  • Studienform

    Vollzeit, Teilzeit
  • Studienbeginn

    Wintersemester, Sommersemester
  • Zulassungsbeschränkung

    zulassungsfrei
  • Regelstudienzeit

    4 Semester

  • Leistungspunkte

    120

Zugangsvoraussetzungen

  • erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss im Fach Chemie oder in einem anderen natur– oder ingenieurwissenschaftlichen Fach mit einem vergleichbaren Anteil an chemischen Inhalten
  • Kenntnisse in Englisch auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens

Das Vorliegen der genannten Voraussetzungen wird durch die Fakultät überprüft, die hierüber einen Bescheid erlässt. Dieser dient zum Nachweis der entsprechenden Zugangsvoraussetzungen.

Inhalte

Der Studiengang „Structural Chemistry and Spectroscopy” ist international ausgerichtet, forschungsorientiert und englischsprachig. Im Masterstudium ist das Heranführen an die Praxis des innovativen Arbeitens in der Wissenschaft sowie die Einübung in die Praxis des Problemlösens, unter Berücksichtigung schwierigster Fragestellungen im modernen Technik- und Wirtschaftsleben, gleichberechtigt mit einer weiteren fachlichen Vertiefung des Wissens zu sehen.

Der Masterstudiengang ist angelehnt an den deutschsprachigen Masterstudiengang Chemie und richtet sich vorwiegend an Studierende, die den Bachelor im Fach Chemie nicht in Deutschland absolviert haben. Sie erlangen Kentnisse über fortgeschrittene spektroskopische Methoden zur Strukturaufklärung komplexer Moleküle. Er führt in fortgeschrittene spektros­ko­pische Methoden ein und stellt die Struktur chemischer und biochemischer Moleküle, besonders von Biopolymeren, in den Mittelpunkt.

Die Lehrsprache ist Englisch. Besonderer Wert wird auf fachspezifische Englischkenntnisse gelegt. Dadurch wird ausländischen und deutschen Studierenden eine gemeinsame Ausbildung mit internationaler Ausrichtung gesichert, Studienaufenthalte, internationale wissenschaftliche Kontakte sowie eine künftige wissenschaftliche Tätigkeit im Ausland erleichtert.

Das Studium besteht aus einem Pflichtbereich mit einem Umfang von 20 Leistungspunkten (LP). Hier müssen vier Module aus den Teilgebieten Anorganische, Organische, Analytische und Physikalische bzw. Theoretische Chemie absolviert werden.

ImWahlpflichtbereich (40 LP + 30 LP Vertiefungspraktika) können Sie innerhalb eines thematisch eingegrenzten Bereichs auswählen. Die drei Pflicht – Vertiefungspraktika bereiten Sie exzellent auf die eigenständige Forschung während der Abschlussarbeit sowie auf einen Berufseinstieg in der Forschung oder Industrie vor.

Die Masterarbeit wird studienbegleitend in der Regel im zweiten Studienjahr verfasst.

  • englischsprachiger Studiengang
  • ein Auslandsaufenthalt ist möglich
  • breitgefächerte Auswahloptionen bezüglich der Studieninhalte in den chemischen Fächern und den stärker interdisziplinär geprägten Spezialisierungsrichtungen

 Ziel des Studiums ist die Vermittlung angemessenen breitgefächerten, anwendungsbereiten Wissens. Dieses wird Sie in die Lage versetzen, in vielen Bereichen, wie:

  • in der Industrie, insbesondere in Zweigen der Chemie, aber auch der physikalischen Industrie, der Optik, Medizintechnik, wissenschaftlicher Gerätebau
  • in Forschungseinrichtungen außerhalb der Hochschulen und an staatlichen Einrichtungen
  • als Chemiker an Universitäten und Hochschulen in Forschung und Lehre tätig zu werden

Eine geschätzte Berufseigenschaft der Chemiker:innen ist ihre Fähigkeit, komplexe Vorgänge in Wissenschaft und Technik unter stofflichen Gesichtspunkten systematisch zu analysieren und weiterzuentwickeln. Aufgrund dieser grundsätzlichen Fähigkeiten sind Chemieabsolvent:innen auch in Berufsfeldern, die sonst anderen vorbehalten sind und in fachlich weiter abgelegenen Bereichen wie beispielsweise in der Unternehmensberatung und im Versicherungswesen sowie in der Politik gesuchte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Ein Auslandsaufenthalt wird grundsätzlich empfohlen. Er ist von den Studierenden selbst (mit der Unterstützung, der jeweils verantwortlichen Einrichtung) zu organisieren.

Bewerbung

Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Zulassungsbeschränkt (NCU): nein
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb

Beachten Sie unbedingt unsere weiteren Informationen auf den Seiten "Online-Bewerbung" und "Bewerbung für ein Masterstudium".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

Studienangebot im Wintersemester: 2. FS, 3. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Studienangebot im Sommersemester: 2. FS, 3. FS und 4. FS - jeweils zulassungsfrei
Bewerbungsfrist: 02.05.-15.09. für Wintersemester; 01.12.-15.03. für Sommersemester
Bewerbungsportal: AlmaWeb
besondere Immatrikulationsvoraussetzungen: Anrechnungsbescheid

Weiterführende Informationen finden Sie auf unserer Seite "Bewerbung für höhere Fachsemester".

Internationale Studierende finden Informationen zu den Bewerbungsfristen und zum Bewerbungsverfahren auf der Seite "International".

 

Internationalität

Pflichtcurriculum in englischer Sprache

Majd Al-Naji mit Schutzbrille hält Röhrchen mit roter Flüssigkeit hoch, Foto: Dr. Nieves Lopez Salas

10 + 1 Gründe für die Uni Leipzig

Viele Gründe sprechen für ein Studium an der Uni Leipzig. Zehn Studierende erzählen im Video, warum sie hier studieren.

Die Universität Leipzig

In diesem Film zeigt die Universität Leipzig ihre ganze Vielfalt in Forschung, Lehre und Transfer.