Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Studieren im Ausland

Egal, für welchen Studiengang du dich entscheidest: Die Uni Leipzig empfiehlt in jedem Fall (mindestens) einen Auslandsaufenthalt – zum Beispiel in Form eines Studiums oder Praktikums im Ausland. Gerade deine Studienzeit bietet sich hervorragend dafür an, einige Monate in ein anderes Land zu gehen. Als Studierender hast du den Vorteil, Austauschplätze an Partneruniversitäten und eine Reihe von Stipendienprogrammen für deinen Auslandsaufenthalt nutzen zu können.

Infografik: Studieren im Ausland

Häufige Fragen rund ums Studium im Ausland

Warum ist ein Auslandsaufenthalt überhaupt sinnvoll?

Auslandssemester geben dir die Gelegenheit, während deines Studiums

  • in eine fremde Kultur einzutauchen
  • internationale Freunde zu gewinnen
  • deine Fremdsprache(n) zu perfektionieren
  • dich selbst besser kennen zu lernen und herauszufordern
  • und ganz nebenbei deine Berufschancen zu verbessern

Kurzum: Mit diesem Blick über den Tellerrand kannst du deinen Horizont erweitern und dein Studium bereichern. Natürlich sehen es auch Arbeitgeber gern, wenn du Auslandserfahrungen vorweisen kannst.

Welche Wege führen zum Auslandsstudium?

Möchtest du ein oder zwei Semester außerhalb Deutschlands studieren? Dann kannst du einen der 1.400 Austauschplätze der Uni Leipzig nutzen oder dir auf eigene Faust einen Studienplatz an einer ausländischen Universität organisieren. Die erste Variante ist günstiger, weil dir an der Partnerhochschule die Studiengebühren erlassen werden. Zudem hast du an der Uni Leipzig und an der Gastuniversität feste Ansprechpartner, die dich bei der Vorbereitung deines Auslandsaufenthaltes unterstützen. Bei uns beraten dich die Mitarbeiterinnen des Akademischen Auslandsamt dazu.

Kann ich an jeder Hochschule weltweit studieren?

Ja, grundsätzlich kannst du dein(e) Auslandssemester an jeder Hochschule im Ausland absolvieren. Allerdings ist es günstiger und einfacher, die Austauschplätze an Partneruniversitäten der Uni Leipzig zu nutzen. Leipziger Partneruniversitäten gibt es ca. 350 in der ganzen Welt, die meisten davon in Europa. Schau doch einfach mal, wohin du überall mit Austauschprogrammen gehen könntest – in der Datenbank KISS.

Wie passt ein Auslandsaufenthalt in mein Studium?

Die Faustregel lautet: Je eher du anfängst, deinen Auslandsaufenthalt zu planen, desto besser kannst du ihn in dein Studium einpassen. Einige Studiengänge schreiben Auslandsaufenthalte zu einem festgelegten Zeitpunkt sogar vor, andere geben dir die Möglichkeit, Auslandsaufenthalte als Teil deines Studiums anerkennen zu lassen. Für die meisten Studiengänge eignet sich ein Auslandsaufenthalt am bestem im 5./6. Semester. Wir empfehlen, dass du dich Ende des ersten Semesters bzw. im Laufe deines zweiten Semesters an deinem Institut oder gleich im Akademischen Auslandsamt über die Möglichkeiten informierst.

Muss ich auch im Ausland Studienleistungen erbringen?

An der Gastuniversität belegst du Kurse bzw. Module wie alle anderen Studierenden vor Ort. In der Regel solltest du dabei ungefähr den gleichen Arbeitsaufwand erbringen, der für dein Studium in Leipzig vorgesehen ist. Das bedeutet natürlich auch, dass du an Klausuren oder anderen Prüfungen teilnimmst und/oder Haus- bzw. Projektarbeiten anfertigst.

Wird der Auslandsaufenthalt finanziell unterstützt?

Ja, denn für das Auslandsstudium gibt es eine Reihe Stipendien, auf die du dich bewerben kannst. Eine weitere finanzielle Hilfe bietet das Auslands-BAföG. Das Akademische Auslandsamt der Uni Leipzig berät dich gern zu den Möglichkeiten.

Wohnen, Leben, Essen im Ausland – wer hilft dabei?

Wie und wo du eine Bleibe in der neuen Stadt findest, wie viel Geld du für Lebensmittel einplanen und was du auf keinen Fall vor Ort verpassen solltest, erfährst du z.B. in den Erfahrungsberichten von ehemaligen Austauschstudierenden – alternativ auch von ihnen persönlich – oder auf Infoportalen, wie der Website des Deutschen Akademischen Austauschdienstes.

Muss ich die Sprache des Landes fließend sprechen?

Damit du aktiv an den Seminaren und Vorlesungen deiner Gasthochschule teilnehmen kannst, ist es natürlich wichtig, dass du die Unterrichtssprache beherrschst. In der Regel musst du deshalb ausreichend Kenntnisse der Unterrichtssprache bei deiner Bewerbung für einen Austauschplatz oder für ein Stipendium nachweisen.

Je nach Austauschprogramm und Zielland können die Anforderungen ganz unterschiedlich sein. Faustregel ist hier: Du musst die Sprache nicht perfekt beherrschen, sondern in der Lage sein, den Lehrveranstaltungen zu folgen und dich verständlich auszudrücken. In einigen Fällen reichen dafür die Abiturkenntnisse, in anderen Fällen bietet es sich an, einen Sprachkurs z.B. am Sprachenzentrum der Uni Leipzig zu belegen.

Gibt es Studierende, die von ihren Erfahrungen berichten?

Viele Leipziger Studierende, die einen Auslandsaufenthalt absolviert haben, geben ihre Eindrücke gerne weiter. Über ihre Erfahrungsberichte in der sogenannten KISS-Datenbank kannst du sie direkt per E-Mail kontaktieren. Einige von ihnen engagieren sich zudem in der studentischen Organisation WILMA, die regelmäßig Ausflüge, Kneipenabende und andere Freizeitaktionen für internationale und Leipziger Studierende anbietet.

Wer berät zum Auslandsaufenthalt an der Uni Leipzig?

Erste Anlaufstelle zum Thema Auslandsaufenthalt ist das Akademische Auslandsamt (AAA). Eine gute Übersicht zu allen diesen Fragen bieten auch die Webseiten des AAA.