Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Stipendien

Ein Stipendium ist eine gute Möglichkeit, das eigene Studium zu finanzieren. Aber es ist noch mehr. Es bietet dir viele Vorteile, vom Sprachkurs über eine Studienkostenpauschale bis hin zu einem starken Netzwerk. Hier die häufigsten Fragen rund um das Thema Begabtenförderung an Hochschulen.

Welche Stipendien gibt es und wie finde ich das passende?

Stipendien werden von einer Vielzahl von Stiftungen vergeben. Die 13 größten Begabtenförderungswerke sind die folgenden:

Stiftungen mit politischem Hintergrund

Stiftungen mit religiösem Hintergrund


Stiftungen mit wirtschaftlichem Hintergrund


Weitere Förderprogramme


Bei der Suche nach dem passenden Programm kann dir die Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) helfen. Auf www.stipendienlotse.de kannst du in einer Suchmaske deine Ausgangssituation eingeben. Es folgt die Suche nach einem geeigneten Stipendium unter den aktuell über 1.250 registrierten Stipendienmöglichkeiten. Die Plattform www.mystipendium.de bietet ebenfalls eine umfangreiche Datenbank mit über 2.100 Förderangeboten und der Möglichkeit, zu dir passende Stipendien zu finden.

// Übrigens: Bei der Auswahl der Stipendiaten geht es den Stiftungen nicht pauschal um die Leistungsstärksten, auch andere (soziale) Kriterien können eine wichtige Rolle spielen. Es gibt beispielsweise Stipendien speziell für Alleinerziehende, Menschen mit Behinderung, Waisen oder ausländische Studierende.

Was ist das Deutschlandstipendium?

Infografik Deutschlandstipendium

Mit dem Deutschlandstipendium werden Studierende und Studienanfänger mit 300 Euro monatlich gefördert. Dabei übernimmt der Bund die eine Hälfte und private Stifter die andere Hälfte der Finanzierung. An der Uni Leipzig können sich Studierende aller Fachrichtungen für das Deutschlandstipendium bewerben. Die Förderung erfolgt mindestens über zwei Semester und maximal über die Regelstudienzeit.

Gefördert werden leistungsstarke Studentinnen und Studenten, die unter Berücksichtigung sozialer und persönlicher Umstände über großes Potential verfügen und bereits herausragende Leistungen in Studium oder Beruf erbracht haben oder erwarten lassen. Die Auswahl der Stipendiaten erfolgt durch die Vergabekommissionen an den Fakultäten, anschließend bewilligt das Rektorat die Stipendien.

Mehr Informationen zur Bewerbung für das Deutschlandstipendium an der Uni Leipzig findest du hier. Auf www.deutschlandstipendium.de erfährst du mehr zu den Hintergründen dieser Stipendieninitiative.

Informationen zum Deutschlandstipendium an der Uni Leipzig:

Verena Jochmann
E-Mail: deutschlandstipendium@uni-leipzig.de
Telefon: 0341 97-32009

Kann ich mich schon als Schüler bewerben?

Es gibt eine Menge Stipendien, für die man sich bereits als Schüler bewerben kann. Um die Suche zu erleichtern, kannst du die Stipendien-Datenbank des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unter www.stipendienlotse.de nutzen. Dort gibst du in der Suchmaske unter „Bildungsphase“ an, dass du dich noch in der schulischen Ausbildung befindest und bekommst die passenden Programme vorgeschlagen.

Ich bin kein Überflieger – trotzdem bewerben?

Der Mythos, man müsse einen Notendurchschnitt von 1,0 haben, um als Stipendiat gefördert zu werden, hält sich wacker. Bei der Auswahl der Stipendiaten geht es den Stiftungen aber nicht pauschal um die Leistungsstärksten, auch andere (soziale) Kriterien können eine wichtige Rolle spielen. Es gibt beispielsweise Stipendien speziell für Alleinerziehende, Menschen mit Behinderung, Waisen oder ausländische Studierende. Dabei kommt es übrigens auch vor, dass insbesondere kleinere Stiftungen ihre Stipendien zum Teil nicht vergeben können, da sich keine passenden Bewerber finden lassen.

Sehr gute bis gute Schul- bzw. Studienleistungen erhöhen natürlich die Chance auf Förderung. Wer zu den besten 10 bis 20 Prozent (oder besser) seines Jahrgangs zählt, hat prinzipiell gute Chancen.

In der Stipedien-Datenbank „Stipendienlotse“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) findest du unter www.stipendienlotse.de aktuell rund 1.250 verschiedene Stipendienprogramme.

Wie wird überhaupt unterstützt?

Ein Stipendium soll die Finanzierung deines Lebensunterhalts unterstützen – es geht nicht darum, dich zu bereichern. Es gibt Stipendien, für die deine finanzielle Ausgangssituation vollkommen unerheblich ist, bei anderen wiederum, wird daran die Fördersumme bemessen.

Neben den Lebenshaltungskosten zahlen viele Stiftungen eine Studienkostenpauschale aus oder übernehmen Druckkosten für Abschlussarbeiten. Nicht selten werden Sprachkurse im Ausland oder Weiterbildungen im Inland finanziell unterstützt. Die Studienstiftung des deutschen Volkes bietet beispielsweise eine jährliche Sommerakademie mit einem breiten Kursangebot an.

// Übrigens: Stipendiaten der 13 größten Begabtenförderungswerke erhalten eine monatliche Studienkostenpauschale von 300 Euro, unabhängig von der eigenen finanziellen Situation.

Soziales Engagement - was heißt das genau?

Stiftungen fördern Schüler und Studierende, die besonders leistungsstark sind. Bei der Auswahl der Stipendiaten geht es aber auch darum, junge Menschen zu fördern, die sich durch besonderes Engagement in ihrer Freizeit auszeichnen. Wer Bestnoten erzielt, aber nur hinter Büchern sitzt, hat also nicht immer die besten Chancen. Die Welt musst du in deiner Freizeit nicht retten, es genügt, wenn du vielseitig interessiert bist und das nicht erst seit der Stipendienbewerbung vor zwei Wochen.

Du engagierst dich in der Freiwilligen Feuerwehr, bist Fußballtrainer oder gibst Jüngeren Nachhilfe? –  Dann hast du optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Stipendienbewerbung.

Selbst bewerben oder empfohlen werden?

Du hast jederzeit die Möglichkeit, unter Beachtung der Fristen, dich für ein Stipendium selbstständig zu bewerben. Aber auch dein Schulleiter oder Professor kann dich für das Auswahlverfahren vorschlagen.

Bevor du die Förderung erhältst, musst du ein Auswahlverfahren durchlaufen. Ein Empfehlungsschreiben ist oftmals erst der Start ins Verfahren. Du gibst damit den möglichen Stipendiengebern die Gelegenheit, dich, deine Leistungen und Ziele besser kennen zu lernen. Fragebögen zu deiner Person, Auswahltage oder persönliche Kennenlerngespräche sind hier die häufigsten Wege.

// Übrigens: Bei den persönlichen Gesprächen geht es nicht allein um fachliche Fragen. Ein zweiter Gesprächsblock dreht sich häufig um dich als Person – welche Hobbies du hast, welche Dinge dir im Leben wichtig sind und was deine Ziele sind. Gern diskutiert man auch mit dir zu aktuellen gesellschaftlichen Fragestellungen und möchte, dass du eine eigene Meinung vertrittst und begründen kannst.

Wer informiert mich an der Uni Leipzig zu Stipendien?

Zentrum für Potentialanalyse und Begabtenförderung

Diese Beratungsstelle ist an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig angesiedelt und stellt eine Ergänzung zu bestehenden Angeboten der Berufs- und Studienberatung dar. Sie versteht sich als vertieftes Angebot für diejenigen, denen vielfältige Begabungen gegeben sind. Es sollen diejenigen gefördert werden, die aus der Fülle ihrer Begabungen etwas machen wollen und denen individuelle oder institutionelle Hürden dabei im Wege stehen.

Weitere Ansprechpartner

Ein weiterer Anlaufpunkt zur Information rund um das Thema Begabtenförderung ist das Amt für Ausbildungsförderung des Studentenwerks Leipzig.

Deutschlandstipendium an der Uni Leipzig

Verena Jochmann
E-Mail
Telefon: 0341 97-32009