Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Translation (Übersetzen/Dolmetschen)

|

Bachelor of Arts (B.A.)

Voraussetzungen

  • Zeugnis der Hochschulreife oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • Englisch B2 oder Französisch B1 oder Spanisch B1 oder Russisch B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens oder ein äquivalenter Nachweis (entsprechend der als Sprachschwerpunkt gewählten Fremdsprache). Dieser Nachweis ist bei Studienbeginn zu erbringen.
  • Bestehen der Eignungsprüfung

Inhalte

Bereits zu Beginn des Bachelorstudiengangs werden die wissenschaftlichen Grundlagen der Translatologie gelegt: Die Studierenden erhalten zunächst ein angemessen solides Theorie Fundament und erwerben, darauf aufbauend, ein breites Spektrum praxisrelevanter Kenntnisse und Fähigkeiten. Es ist also nicht so, dass der Bachelorstudiengang „praktischer“ und der Masterstudiengang „theoretischer“ ist; die Ausbildung schreitet vielmehr vom Generellen zum Speziellen voran. 

Eine translatorische Ausbildung kann aber grundsätzlich nur relativ genereller Natur sein. Die Berufspraxis ist derart vielfältig und die Arbeitsinhalte sind so verschieden, dass es ausgeschlossen ist, die Studierenden gezielt auf konkrete spezielle Einsatzbereiche (etwa als Patentübersetzer oder Dolmetscher für die Pharmaindustrie) vorzubereiten. Um den „Praxisschock“ zu vermeiden, werden die Studierenden jedoch auch exemplarisch mit dem Speziellen konfrontiert. Dies erfolgt am IALT durch ein – in Deutschland einmaliges – flexibles Spektrum an Optionen im Wahlbereich und in den Schlüsselqualifikationen: Hier können sich die Studierenden je nach Neigung und Eignung mit „fremden“ (d. h. nichttranslatorischen, auch nichtphilologischen) Fachgebieten und Denkweisen vertraut machen. Ziele der Ausbildung sind Erwerb und Ausbau der nachfolgenden Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten: 

  • sicherer Umgang mit den Ausdrucksmitteln der Arbeitssprachen
  • methodisches und theoretisches Wissen zur zielgerichteten Bewältigung typischer Probleme des Übersetzens
  • Fähigkeit, selbstständig eine wissenschaftliche oder praktische Problemstellung mit fach- und/oder berufsfeldspezifischer Schwerpunktsetzung bearbeiten können
  • Kenntnis der für das Übersetzen und Dolmetschen relevanten kulturellen Zusammenhänge und Besonderheiten
  • Kenntnis terminologischer und lexikografischer Arbeitsmittel und -methoden
  • Kenntnis aktueller professioneller Arbeitsmittel.


Translatorische Ausbildungsbereiche: 

Sprachkompetenz

Durch den Ausbau der notwendigen Sprachkompetenz in der gewählten Fremdsprache – Englisch, Französisch, Russisch oder Spanisch – wird insbesondere am Anfang des Studiums die Grundlage für eine translatorische Tätigkeit geschaffen. Dabei ist für alle fremdsprachenbezogenen Module, ob Sprachschwerpunkt oder Wahlbereich, das Eingangsniveau im 1. Semester für Englisch B2 und für die Sprachen Französisch, Russisch und Spanisch B1. Dies gilt dann analog bzw. aufbauend für die Belegung weiterer Module in derselben Arbeitsfremdsprache. 

Im Wahlbereich bietet das IALT seit Wintersemester 2010/11 für die Arbeitsfremdsprachen Galicisch und Katalanisch ein Studienangebot mit translatorischem Profil, das keine Vorkenntnisse voraussetzt. Ab Wintersemester 2012/13 wird das Angebot durch Baskisch erweitert.

Allgemeine und spezielle Translatologie

Die Studierenden erwerben grundlegende und weiterführende Kenntnisse der Translationswissenschaft, die sich mit unterschiedlichen Fragestellungen zum Prozess des Übersetzens und Dolmetschens beschäftigt. Unter anderem werden ihnen die verschiedenen translationswissenschaftlichen Modelle und Methoden vermittelt und sie lernen, allgemeine und sprachenpaarspezifische Übersetzungsprobleme zu erkennen und zu lösen. 

Allgemeine und spezielle Linguistik

Die Sprache ist für die Kognition und Kommunikation von entscheidender Bedeutung. Der Erwerb von generellen und sprachenpaarspezifischen Einsichten in ihre Struktur und Funktionsweise ist daher ein wichtiges Element der Ausbildung. Durch Ausbau und Systematisierung werden die linguistischen Kenntnisse der Studierenden in den Arbeitssprachen vertieft, wodurch sie u. a. das notwendige Wissen zur Textanalyse erwerben. 

Fachtextlinguistik

Die Studierenden lernen die unterschiedlichen interdisziplinären Ansätze der Fachtextlinguistik kennen und werden sowohl zur Analyse verschiedener Fachtextsorten als auch zu deren Produktion befähigt. Zu den fachtexttypischen Übersetzungsproblemen, die während des Studiums erörtert werden, gehört der Umgang mit nonverbalen Elementen in Texten und das richtige Interpretieren fachlicher Abbildungen. 

Übersetzen/Dolmetschen

Im Studium werden translatorische Grundfertigkeiten und -techniken anhand verschiedener praxisrelevanter Textsorten in und aus der Fremdsprache vermittelt. Es umfasst auch eine Einführung in die wichtigsten Grundbegriffe und Methoden des Dolmetschens. 

Kulturstudien

Durch das Studium verschiedener Bereiche – z. B. Politik, Wirtschaft, Literatur – der anderen Sprach- und Kulturgemeinschaft sollen die Studierenden für ihre Besonderheiten sensibilisiert und ihnen die wesentlichen Grundlagen für die interkulturelle Kommunikationskompetenz in den Arbeitssprachen und -kulturen vermittelt werden. 

Terminologielehre und Sprachtechnologie

Die Studierenden erlernen den Umgang mit den technischen Arbeitsmitteln von Übersetzern und Dolmetschern. Sie erwerben die Grundlagen und Methoden der Terminologielehre und lernen verschiedene Werkzeuge und konkrete terminologische Arbeitsmethoden wie die computergestützte translationsorientierte Terminologiearbeit kennen. 

Aufbau des Studiums

Im Studienführer findest du den Aufbau des Studiums ebenso wie eine Übersicht zum Studienablauf, zu Modulen und Prüfungen.

Informationen zum Wahlbereich sowie zum Wahlfach im Bachelor of Arts findest du hier.

Berufsperspektiven

Das Bachelorstudium Translation schafft in erster Linie die wissenschaftlichen und methodischen Voraussetzungen für ein Masterstudium und eine translatorische Tätigkeit (Übersetzen oder Dolmetschen) sowie, in zweiter Linie, für andere Tätigkeiten im Kontext der interkulturellen Kommunikation (z. B. in Bereichen wie Computerlinguistik, Dokumentation, Lektorat, Lexikografie, Medienauswertung, Technische Redaktion, Terminologiearbeit und Tourismus). 

Die meisten Übersetzer erstellen Fachübersetzungen; dies erfordert zusätzliche Qualifikationen, die am IALT im Masterstudiengang Translatologie und mit dem Schwerpunkt „Fachübersetzen“ erworben werden. Auch für den hier angebotenen Masterstudiengang Konferenzdolmetschen ist der Bachelorstudiengang Translation die ideale Basis. 

Wichtige Dokumente

Bildergalerie

Aufzug im Geisteswissenschaftlichen Zentrum
Die Institute der Philologischen Fakultät befinden sich im Geisteswissenschaftlichen Zentrum
Flur im Geisteswissenschaftlichen Zentrum mit Ausblick