Finde deinen Weg ins Studium. Wir helfen dir dabei.

Wirtschaftsinformatik

|

Bachelor of Science (B.Sc.)

Voraussetzungen

  • Zeugnis der Hochschulreife oder ein als gleichwertig anerkanntes Zeugnis
  • Englisch B2
  • Örtlicher Numerus clausus, Bewerbung an der Universität Leipzig


Hinweis: Vor der Bewerbung empfiehlt sich nachdrücklich die Nutzung des Online-Self-Assessments der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät.

Inhalte

Die Wirtschaftsinformatik ist ein interdisziplinäres Fach, das durch die Wechselwirkung von Informatik und Wirtschaftswissenschaften geprägt ist. Sie bildet die Grundlage verbesserter Effizienz und Qualität in den betrieblichen Abläufen, aber auch zur Erreichung strategischer Vorteile durch neue Geschäftsmodelle oder innovative Prozesse, Produkte und Dienstleistungen.

Ein Schlüssel sind integrierte Anwendungssysteme, deren Einsatzbereich sich neben Großunternehmen zunehmend auf kleine und mittlere Unternehmen sowie die Einbindung von Kunden und Lieferanten ausweitet. Die große Herausforderung liegt in der effizienten Entwicklung von Anwendungssystemen, deren Einsatz einen geschäftlichen Nutzen erzeugt.

Absolventen der Wirtschaftsinformatik sollen eine „Brückenfunktion“ einnehmen und geschäftliche Entwicklungen mit technologischen Potenzialen verbinden und gestalten können.

Aufbau des Studiums

Im Studienführer findest du den Aufbau des Studiums ebenso wie eine Übersicht zum Studienablauf, zu Modulen und Prüfungen.

Berufsperspektiven

Die Studierenden sollen Anforderungen für globale Märkte und flexibel integrierbare Informations- und Anwendungssysteme insbesondere in kaufmännisch-administrativen und industriellen Bereichen sowohl aufnehmen, analysieren und modellieren als auch solche Systeme auswählen, implementieren und entwerfen können.

Besondere Schwerpunkte bilden das inner- und überbetriebliche Prozessmanagement und der Einsatz geschäftlicher (Standard-) Anwendungssysteme, die geplante Betrachtung und Verwaltung von Systemvarianten im Rahmen von Systemfamilien und Produktlinien sowie die geschäftprozessbedingte, flexible Integration unterstützender Informations- und Kommunikationssysteme. Weitere Ziele sind die Befähigung zu systematischem Denken in vernetzten Prozessen innerhalb und zwischen Unternehmen sowie kommunalen und staatlichen Einrichtungen und das Erwerben von Kompetenz für den Entwurf von IT-Bebauungsplänen (IT-Architekturen) in vernetzten Organisationen, die sich häufigen strukturellen Änderungen leicht und flexibel anpassen lassen.

Die Arbeitgeber der Absolventen umfassen Universitäten, Unternehmensberatungen, Software- und Systemhäuser mit starkem Bezug zu Anwendungssystemen in Wirtschaft und Verwaltung, Banken, Versicherungsunternehmen und öffentliche Verwaltungen sowie unter anderem Unternehmen der Branchen Logistik und Automobilbau.

Wichtige Dokumente

Bildergalerie

Student im Beratungsgespräch mit Henrike Peter (Leiterin des Prüfungsamts)
Studierende in einer Übung